Die EVANGELISCHE ALLIANZ in Deutschland...

...gemeinsam glauben und miteinander beten:   

                                             

In der Deutschen Evangelischen Allianz (DEA) arbeiten Menschen aus verschiedenen christlichen Kirchen und Freikirchen, Gemeinschaften und freien Werken zusammen.

Heute besteht die Evangelische Allianz weltweit in 127 Nationen und auf allen Kontinenten.
1846 in London gegründet, stellt sie den ältesten Zusammenschluss evangelisch gesinnter Christen dar.
Die Deutsche Evangelische Allianz ist in rund 1.100 Orten mit lokalen Gruppen vertreten.

Bei der Gründungskonferenz der Evangelischen Allianz 1846 in London wurde als gemeinsam festgestellte theologische Übereinstimmung die Glaubensbasis beschlossen, die einen Grundkonsens reformatorischer Bekenntnisse darstellt.

Diese Glaubensbasis wurde 1972 geringfügig überarbeitet und sprachlich angepasst.

Wir bekennen uns 

- zur Allmacht und Gnade Gottes, des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes in Schöpfung, Offenbarung, Erlösung, Endgericht und Vollendung;

- zur göttlichen Inspiration der Hl. Schrift, ihrer völligen Zuverlässigkeit und höchsten Autorität in allen Fragen des Glaubens und der Lebensführung;

- zur völligen Sündhaftigkeit und Schuld des gefallenen Menschen, die ihn Gottes Zorn und Verdammnis aussetzen;

- zum stellvertretenden Opfer des mensch= gewordenen Gottessohnes als einziger und allgenugsamer Grundlage der Erlösung von der Schuld und Macht der Sünde und ihren Folgen;

- zur Rechtfertigung des Sünders allein      durch die Gnade Gottes aufgrund des Glaubens an Jesus Christus, der gekreuzigt wurde und von den Toten auferstanden ist;

- zum Werk des Heiligen Geistes, welcher Bekehrung und Wiedergeburt des Menschen bewirkt, im Gläubigen wohnt und ihn zur Heiligung befähigt;

- zum Priestertum aller Gläubigen, welche die weltweite Gemeinde bilden, den   Leib, dessen Haupt Christus ist, und die durch seinen Befehl zur Verkündigung des Evangeliums in aller Welt verpflichtet ist;

- zur Erwartung der persönlichen, sichtbaren Wiederkunft des Herrn Jesus Christus in Macht und Herrlichkeit; zum Fortleben der von Gott gegebenen Personalität des Menschen; zur Auferstehung des Leibes zum Gericht und zum ewigen Leben der Erlösten in Herrlichkeit.

Aktivitäten

Seit 1846 findet jährlich die Allianz-Gebetswoche statt. Dazu treffen sich im Januar jeden Jahres Christen aus unterschiedlichen Kirchen und Gemeinschaften; in den letzten Jahren waren es in Deutschland bis zu 400.000 Teilnehmer.
Damit ist die Allianz-Gebetswoche - neben dem sonntäglichen Gottesdienst - die größte christliche Veranstaltung des Jahres.
Gebetswoche - d.h. miteinander beten, gemeinsam Dank und Bitten vor Gott bringen und sich seinem Zuspruch öffnen. Sowohl Anliegen aus Kirche und Gesellschaft  sollen dabei zur Sprache gebracht, als auch Fragen der persönlichen Glaubenspraxis bedacht werden.

Es sind aber noch mehr Aufgaben, die sich die Deutsche Evangelische Allianz zum Ziel gesetzt hat. Es gibt verschiedene Arbeitskreise zu unterschiedlichen Themen, sowohl theologischer als auch gesellschaftspolitischer Art. Der Arbeitskreis "Religionsfreiheit - Menschenrechte - Verfolgte Christen" informiert z.B. über die Situation und Lage vieler Christen weltweit, die durch Diskriminierung, Verfolgung und Terror bedroht sind.

Falls Sie zur Arbeit der Deutschen Evangelischen Allianz mehr erfahren möchten, erhalten Sie weitere Informationen unter www.ead.de



(Hinweis: Aus Gründen der Verständlichkeit und praktischen Handhabung wird die Bezeichnung "Christen" stellvertretend für Christinnen und Christen verwendet.  Eine Wertung ist damit nicht verbunden.)